Eigenheim: Wie teuer kann es für den Eigentümer werden?

Warum Häuser an Wert verlieren können

Das Wort „Eigenheim“ weckt in vielen Menschen immer eine Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit. Sobald dieser Traum jedoch realisiert wird und die ersten Reparaturen anfallen, wünscht sich manch ein Hausbesitzer nicht selten die alte Mietwohnung zurück. Der Werterhalt eines Eigenheims kann nach mehreren Jahren recht hoch sein.

Oft ist es nämlich so, dass Hausbesitzer den Wert eines Hauses, das durchaus in einer schönen Lage situiert ist, zu hoch einschätzen und die Makler die geschätzte Summe aufgrund fälliger Reparaturarbeiten drastisch herabdrücken. So ist es für die neuen Hausbesitzer oft günstiger, das alte Haus komplett abzureißen als das alte zu renovieren.

Wert eines Hauses: Gründe für seinen Wertverlust

Einen Hauswert herabdrücken können nicht nur fällige Reparaturarbeiten, aber auch das Material, aus dem das Haus besteht. Wenn dieses alt ist, verliert das Haus auch an Wert und selbstverständlich kann nicht das komplette Haus immer neu konstruiert werden. Auch Schäden in der Wasser- oder Elektroinstallation sowie Heizungen und fehlende Wärmedämmung können einen Hauswert drastisch nach unten ziehen.

So stehen moderne Häuser höher auf der Wertliste als etwa Altbauhäuser. Der Eigentümer muss also ständig ins Heim investieren, um den Substanzwert aufrechtzuerhalten. Die Instandhaltung des Hauses sollte also nicht unterschätzt werden, insbesondere dann nicht, wenn das Haus einmal verkauft werden soll. Je älter das Haus, desto mehr Reparaturen werden fällig werden, denn die Wohnung wird abgenutzt, insbesondere wenn viele Personen darin leben.

Eventuell werden Generationen im selben Haus leben und daher ist es desto wichtiger, stets Reparaturen vorzunehmen. Selbst wenn ein Verkauf nicht geplant ist, ist es wichtig, das Eigenheim zu pflegen. Schließlich soll es für Kinder und deren Nachwuchs eine gute Altersvorsorge werden. Das entsprechende Material zur Instandsetzung von Eigentumswohnungen findet sich in Baumärkten oder auch im Netz.

Eine vorab Beratung mit dem Verkäufer in puncto Wahl des entsprechenden Materials ist vorteilhaft. So kann auch der Laie als Heimwerker tätig werden und auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten. Einzig Zeit und Muße muss er aufbringen und das möglichst regelmäßig, damit später die Arbeit ihm nicht über den Kopf wächst.